Last day, last night...

Hallo zusammen

Da wir gestern relativ spät daheim waren, dachten wir uns dass wir unsere Blogeintrag auf heute morgen verschieben

Unseren letzten Tag haben wir gestern nochmal genutzt um in Downtown herumzulaufen, und dem Winter Garden im Brookfield Plaza einen Besuch abzustatten. Wir hatten den Winter Garden schon mehrfach bei Nacht vom Fluss aus gesehen und da sah er immer soooo~ toll beleuchtet aus, außerdem wurde uns bei der Sightseeingtour gesagt das sdort 54 Palmen drin stehen, das wollten wir natürlich sehen Aber bei Tag...ist der Winter Garden nur halb so schön, denn er leuchtet nicht bunt und es sind auch keine 54 Palmen - zumindest haben wir nur 16 gezählt Während des Rückwegs zur Wohnung hat es doch tatsächlich noch angefagen zu schneien

Bevor wir ins Musical gegangen sind haben wir uns noch beim Vapiano gestärkt und sind dann mit der Metro Richtung Theater gefahren, da der Schnee mittlerweile zum Regen geworden ist.
Das Theater war ein kleines, schnuckeliges, uriges Theater in einer Seitenstraße vom Broadway. Wir saßen oben auf der Empore und hatten einen sehr guten Blick auf die Bühne
Wir müssen sagen dass englische Musical echt gut sind, nur teilweise etwas unverständlich wenn 5 Personen gleichzeitig singen, aber unterschiedliche Texte und wir mussten feststellen das kein Wort gesprochen wird, alles wird gesungen

Heute werden wir unseren Koffer fertig packen und uns dann noch im Starbucks Coffee, unser neues Lieblingscafé, einen Kaffee/Schoki holen und einen leckeren warmen Schoko-Cookie essen

Gegen 12Uhr werden wir mit der Subway zum Flughafen fahren und dann heißt es bald auch schon wieder knapp 8 Stunden auf dem Hintern sitzen Und nochmal 2 1/2 Stunden von MAD nach FRA

Seid lieb gegrüßt und bis Morgen,
HaMa

PS: Neue Bilder sind online :
PPS: Wir wünschen euch einen schönen Sonntag und uns wenig Luftlöcher bzw Turbulenzen wie es im Fliegerdeutsch heißt

1 Kommentar 4.1.15 15:39, kommentieren

Werbung


Unibesuch :)

Heyho ihr Lieben

Heute war wieder ein sehr laufintensiver Tag Nur um eine kleine Vorstellung zu bekommen:
Wir wohnen in der 13th Street und waren heute unterwegs in der 116th Street Morgens sind wir zwar mit der Metro dahin gefahren, aber zurück sind wir komplett gelaufen

Wie ihr an der Überschrift sehen könnt haben wir uns heute eine Universität angesehen, um genau zu sein die Columbia University Sie befindet sich im oberen Teil von Manhattan und sieht, unserer Meinung nach, sehr toll aus. Sie besteht wie Harvard aus einzelen Komplexen, alle im älteren Baustil mit roten Backsteinen - sehr schön

Unseren Rückweg sind wir die meiste Zeit im Riverside Park gelaufen, einer Parkanlage, die sich am Hudsonriver entlang zieht Dort sind wir an einem "Soldiers & Sailors Memorial Monument" vorbei gelaufen, welches uns eher an Athen oder Rom erinnert hatte vom Baustil her

Unser nächster Stopp war die Julliard School, eine der berühmtesten Schulen für Musik, Schauspiel und Tanz. Bekannt ist die Schule auch aus dem Film "Fame", einen Lieblingsfilm von uns

Das nächste was wir uns angesehen haben kennt man aus vielen Spielfilmen, wie z.B. StepUp 3, Unbreakable oder auch Freunde mit gewissen Vorzügen. Der Grand Central Terminal, größter Bahnhof in New York City und gleichzeitig auch der größte der Welt! Er wurde Ende des 19. Jahrhunderts eröffnet und ist ein Etagenbahnhof. Er verfügt über 2 Ebenen mit insgesamt 44 Bahngleisen an denen 67 Gleise enden. Von außen sieht man dem Bahnhof dieses Repertoir an Gleisen gar nicht an Auch von innen, wenn man in der Empfangshalle steht würde man nie auf den Gedanken kommen das sich untendrunter nochmals 2 Ebenen befinden

Morgen ist schon unser letzter Tag hier in New York bzw. unserer gesamten Amerikareise... Den Tag werden wir nochmal nutzen um etwas rumzulaufen und den Abend im Musical verbringen

Seid lieb gegrüßt und bis Bald,
HaMa

PS: Neue Bilder sind online
PPS: Ok... also das Starbucks-Angestellte Schwierigkeiten damit haben Marzella auf den Becher zu schreiben ist verständlich - wurde mittlerweile direkt in "Ella" umgewandelt, ist einfacher Aber das Amerikaner weder Honey noch Hanna schreiben können ist schon enttäuschend... Aus Honey haben sie einfach mal "Honeny" gemacht und aus Hanna (wohlgemerkt englisch ausgesprochen) wurde "Henna"... wir hatten erwartet dass sie es (wie auf allen Namenssachen) mit h am Ende schreiben weil das die übliche Schreibweise für Hanna hier ist, aber das es mit e und ohne h geschrieben wird - unverständlich

3.1.15 04:10, kommentieren